Steep

Statt des erhofften blauen Himmels hat sich grauer Hochnebel über Ostösterreich gelegt und unser eigentlich Ziel macht keinen Sinn mehr. Die Verhältnisse auf der Hohen Wand sind schlecht, aber als Ausweichziel fahren wir kurz hin um zu schauen was dort geht.

Leider sind nur wenige Fußstapfen im Weg und der Harschdeckel ist nicht tragfähig – da ich kein Blut sehen kann und das Geräusch von splitternden Knochen auch nicht hören kann, schlage ich vor, gleich mit trockenen Schuhen ins Gasthaus zu gehen und auf einen gemütlichen Ausflug anzustoßen.

Andrerseits ist Johannes motiviert und außerdem ist ja auch die neue Nikon zu testen – also probieren wir es. Der Steig ist im Sommer nicht leicht, ausgesetzt und auch bei besten Bedingungen eine Herausforderung.

In der ersten Steilstufe bin zum Glück nur ich nervös und verhaue gleich einmal ein paar Aufnahmen, als Dokumentation wird es wohl reichen.

Die Stellen die Johannes sicher fährt klettere ich mühsam nach unten und langsam wird mir klar: heute ist ein besonderer Tag!

Es splittern keine Knochen, die Kamera überlebt und auch ich komme wohlbehalten wieder beim Auto an.
Und aus den unscharfen Aufnahmen mit falscher Belichtung werde ich auch noch was basteln!

Comments are closed.